Alle Artikel mit dem Schlagwort: Garten
Helleborus x hybridus

Attraktiver Vorfrühling

Der Vorfrühling ist im Garten immer eine besondere Zeit. Seit Mai vergangenen Jahres habe ich meinen neuen Garten, daher habe ich im Herbst auf eine Pflanzung von Zwiebeln verzichtet, denn ich wollte schauen, was es schon gibt. Und überraschenderweise gibt es einige hübsche Pflänzchen, wie viele Crocus tommasinianus und Tuffs von leuchtend gelben Krokussen. Auch ein ganz besonders gemustertes Grüppchen ist dabei. Auf die tommasinianus bin ich bereits beim Pflanzen gestoßen, viele Zwiebeln waren sehr klein. Das sind wohl Sämlinge, die ich noch etwas päppeln muss, damit ich im nächsten Frühjahr einen echten Krokusrasen bekomme. Aber auch viele verschiedene Farbschattierungen von Primeln wachsen hier, unter anderem exquisite Kreuzungen aus gelb und violett. Dazu passt prima der Austrieb von teils dunkellaubigen Stauden, die ich im vergangenen Jahr gepflanzt habe. Es scheint, als hätten meine Pflanzen den Umzug und den trockenen Sommer und Herbst gut überstanden, überall sprießt es. Thalictrum ist immer der Hit, ich kenne keine Staude mit einem derartig schönen Austrieb, egal um welche Sorte es sich handelt. Bunte Hellis Auf der Seite habe ich …

Bergle-Garten, Karina Waltzer, Freiburg

Gartenfreunde in Freiburg

Zwischen den Grönland-Beiträgen gibt es auch etwas Garten, diesmal aus Freiburg, wo wir uns Ende September mit einer Gruppe von Facebook-FreundInnen getroffen haben. Denn das Leben hier geht weiter, auch wenn ich im Geiste immer noch halb in Grönland bin. Da Ewald Hügin mit seiner Gärtnerei 30-jähriges Jubiläum hatte, war dies ein willkommener Anlass, sich in Freiburg zu treffen. Renate Zickenheimer hatte ein tolles Programm organisiert, an dem ich aus Zeitgründen neu einen Tag teilnehmen konnte. Aber immerhin war ich dabei. Die Fotos in diesem Beitrag sind aus den zwei Gärten, die wir besucht haben: den von Frank Fischer und den Bergle-Garten. Zauberhafter Malus in Karinas Garten[/caption] Bei Hügin in der Staudengärtnerei Hügin ist eine erstklassige Staudengärtnerei, die viele besondere Stauden im Angebot hat. Ein Besuch lohnt sich immer! Bei ihm habe ich vor Jahren auch besondere Einjährige erstanden, die durch den Garten mäandern und mich jedes Jahr auf’s Neue erfreuen. Natürlich sind die auch in den neuen Garten mitgewandert. Ihm verdanke ich auch die Liebe zu den Kniphofien. Diesmal waren zur Jubiläumsfeier auch noch andere …

Baffin Island (Nord Kanada)

Der lange Flug

Einen langen Flug finde ich immer anstrengend, nun ja, ich kenne nur Economy. Meine letzten Erfahrungen mit KLM/Delta waren schon gut, daher habe ich die Airline gewählt. Das hat sich auch diesmal wieder bestätigt. Und ich hatte Glück: Da ich alleine unterwegs war durfte ich ohne Aufpreis auf einen tollen Plätze mit Beinfreiheit umziehen, da andere nebeneinander sitzen wollten. Also: Fensterplatz mit Beinfreiheit und sensationelle Ausblicke über Grönland und die Weiten Kanadas.

Hermannshof Weinheim - Magnolia x soulangeana "Lennei Alba"

Der Hermannshof im April: Gehölze

Der zweite Teil der April-Serie hat die Gehölze im Hermannshof zum Thema. Hier gibt es viele besondere Bäume und Sträucher. Ich hatte bereits geschrieben, dass die Magnolien Anfang April so wunderbar blühen, vor allem die große soulangeana „Lennei Alba“ in der Mitte des großen Rasens. Ausladend und prächtig beherrscht sie zu dieser Zeit das Bild. Sie wurde 1888 gepflanzt, um die gleiche Zeit wurde auch die prächtige denudata vor der Villa gesetzt. 

Hermannshof Weinheim - Narzissen im Gegenlicht

Der Hermannshof im April: Narzissen

Zweimal im Abstand von drei Wochen war ich im April im Hermannshof und habe viel mitgebracht. Drei Tage hintereinander gibt es jetzt Fotos pur, denn ich habe noch etwas nachzuholen. Natürlich gibt es viele Zwiebeln zu dieser Jahreszeit, aber auch die blühenden Gehölze sind besonders. Anfang April beherrschten ganz klar die Magnolien und Cornus das Bild. Ende April sind es Cercis (Judasbaum), Davidia (Taschentuchbaum) und natürlich die Wisteria. Der Wisteria widme ich aber einen extra Beitrag – Ihr werdet verstehen, warum. Doch der Reihe nach. Starten wir mit den Narzissen und frühen Tulpen.