Alle Artikel mit dem Schlagwort: Grönland

Camp Eqi, Grönland, Gletscher

Camp Eqi – Nah am Gletscher

Der nächste Morgen führte uns per Boot zum Eqi Gletscher, etwa drei Stunden Bootsfahrt Richtung Norden – Pano Time und wieder eine neue Bilderflut! Der Gletscher bricht dort über einer Felsschwelle ins Meer ab, so dass man relativ nah mit dem Boot heranfahren kann und die Abbrüche sehen und hören kann. Der Gletscher eine Bucht weiter fließt ins Meer, hier wäre es zu gefährlich, wie uns der Guide erklärte. Da kann der Gletscher auch unter Wasser kalben. Da das Eis ja Auftrieb hat kann es dann passieren, dass irgendwo ein großer Eisberg aus dem Wasser schießt und eine riesige Welle verursacht, den man gar nicht abbrechen sehen konnte. 

Ilulissat Eisberge im Sonnenuntergang, Grönland

Den Polarkreis überqueren – Ilulissat in der Disko Bay

Endlich ging es über den Polarkreis! Waren wir bisher im Süden von Grönland auf der Höhe der Shetland-Inseln gewesen, also in vergleichsweise mildem Klima, wo auch im Winter die Fjorde nicht zufrieren, so flogen wir nun 1000 Kilometer in den Norden nach Ilulissat in der Disko Bay.  Aber vor den komfortablen Flug hatte der liebe Gott noch eine kleine Hürde eingebaut. Der Wind war nämlich in der Nacht nicht weniger geworden, so dass wir am Morgen früh um halb neun im Wind am Hafen von Qaqortoq standen und auf das Schnellboot warteten. Das sollte uns in zügigen eineinhalb Stunden nach Narsarsuaq zum Flughafen bringen. Natürlich war der zweite Matrose nicht da, so dass der Skipper schnell noch jemanden anderen zum Mitfahren besorgen musste. In Grönland lebt man irgendwie nach dem Prinzip von “Komm ich heut nicht, komm ich morgen, aber irgendwie klappt es schon“. Bei Stefan zeigten sich die Sorgenfalten – schließlich mussten wir unsere Flüge kriegen. Denn wer hier seinen Flug verpasst, hat ein Problem. Immerhin hatte Stefans Frau Iris bereits aus der Schweiz die …

Photo: Gruß aus Grönland

Gruß aus Grönland

Seit Dienstag bin ich in Grönland – ein absoluter Traum! Wir waren bis heute früh in Narsaq, einem kleinen Dorf im Südwesten Grönlands und haben traumhafte Eisberge auf unserem Touren gesehen. Unglaublich, welche Vielfalt an Blautönen und Formen es gibt! Das Titelbild ist da entstanden. Heute sind wir mit unserem Schiff, der Puttut, nach Qaqortoq gefahren, etwa 2 1/2 Stunden entfernt. Qaqortoq hat über 3000 Einwohner, ist also für grönländische Verhältnisse eine Großstadt. Morgen geht es via Nuuk nach Ilulissat. Das nur als kurzes Update, die richtigen Beiträge kommen, wenn ich wieder zurück bin, denn ich habe keinen Laptop dabei. Einen längeren Text auf dem Handy einzugeben, ist nicht gerade komfortabel und auch Fotos entwickeln geht via LR CC zwar gut, aber ist auch nicht das Wahre.  Hier ein paar Impressionen:

Sommerabend auf der Burg Hohenneuffen , Schwäbische Alb

Packstress und Ausflüge an den Rand der Schwäbischen Alb

Fein säuberlich aufgeschichtete Häufen bevölkern derzeit mein Wohnzimmer, ich bin im Packstress. Am Montag geht es nach Grönland mit strikten Gewichtsbeschränkungen. 6 Kilo Handgepäck sind eine Strafe für einen Fotografen! Und wie soll ich in 20 Kilo Koffer alles andere unterbringen? Da kommt es auf jedes Gramm an. Aber irgendwie wird es gehen, Daunenjacken, Pullis, Regenzeugs, Microfasertücher, Handschuhe und so weiter so zu verstauen, dass alles passt.