Dies und Das
Schreibe einen Kommentar

Fotobuch: Fotos zum Mitnehmen – Teil 1

Die fertigen Layouts sind interessant.

Jeder möchte seine schönsten Fotos gerne gedruckt sehen, denn sie sind viel zu schade, um auf der Festplatte zu verschimmeln. Fotobücher mag ich sehr gerne, sie lassen sich einfach präsentieren und sind ein Quell der Freude – nicht nur für Omas und Opas. Allerdings habe ich schon die unterschiedlichsten Erfahrungen gemacht mit den Ergebnissen. In loser Folge werde ich die vorstellen, mit denen ich bereits gearbeitet habe.

Saal digital hatte die Möglichkeit geboten, einen Test durchzuführen, die ich genutzt habe. Entschieden habe ich mich für die Variante, die auf dickem Fotopapier gedruckt wird. So ist das Ergebnis fast wie ein Kunstbuch, zumal sich die Seiten ganz aufklappen lassen. Gut für Panoramen und Fotos, die mehr Raum brauchen. Ich vermute mal, dass das Bild im Falz irgendwann etwas aufbrechen wird, aber noch hält es sehr gut. Das ist bei einem Panorama weniger dramatisch wie eine Bindung, die sich erst gar nicht aufklappen lässt.

Das Fotobuch lässt sich ganz aufklappen

Das Fotobuch lässt sich ganz aufklappen

Das Programm ist rasch heruntergeladen. Merkbar ist, dass es sich eher an Profis richtet, denn das Angebot an Layout-Vorlagen ist überschaubar. Das macht aber gar nichts, wer mit den gängigen Fotobuch-Programmen arbeitet, erfasst intuitiv, wie es geht. Die Software ist einfach und selbsterklärend.  Und wer es kann, gestaltet alles einfach selbst. Meine Erfahrung hat mich dazu bewogen, mich für ein fertiges Layout zu entscheiden, dieses aber leicht zu modifizieren.

Saal digital hat sich auf qualitativ hochwertige Fotoprints spezialisiert. So war es spannend, zu sehen, wie Bilder im Druck umgesetzt werden, bei denen viele andere Anbieter Probleme bekommen. Ich habe es schon erlebt, dass Flächen zulaufen, die im Foto an sich eine deutliche Struktur zeigen, aber hier war das nicht der Fall. Die Abbildungen sind knackscharf und haben gute Kontraste. Für ein optimales Ergebnis ist aber ein Schritt ganz am Anfang sinnvoll: Saal digital stellt ein Profil für den Softproof auf Lightroom bereit, das man von der Seite herunterladen kann. So lässt sich in Lightroom überprüfen, wie die Bilder im Druck wirken und wo vielleicht noch die eine oder andere Korrektur nötig ist, bevor die Bilder in das Layout eingefügt werden. Das empfiehlt sich in jedem Fall. Die Ergebnisse sind überzeugend und der Unterschied zu den Bildern, bei denen ich nicht geprüft habe (war ja ein Test) dramatisch.

Alles in allem liefert Saal digital ein nicht ganz billiges Werkzeug mit brillianten Ergebnissen für hohe Ansprüche – die Hochglanzvariante ist wirklich echt Hochglanz und kaum zu fotografieren! Und schnell da war das Fotobuch auch.

Die erste Seite kann auch bedruckt werden. Die flache Bindung lässt Panoramen gut zur Geltung kommen.

Die erste Seite kann auch bedruckt werden. Die flache Bindung lässt Panoramen gut zur Geltung kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.