Alle Artikel mit dem Schlagwort: Botanischer Garten
Botanischer Garten San Francisco, Hedychium gardnerianum (Kahili Ginger)

Der botanische Garten in San Francisco

Je nachdem, wo sich der botanische Garten befindet, sind die Pflanzen andere.  Daher liebe ich botanische Gärten. In San Francisco war ich bisher bei jedem Besuch dort, denn hier wachsen Pflanzen im Freiland, die es bei uns nur im Gewächshaus gibt. Der Garten ist sehr groß und liegt im Golden Gate Park, also auf der Seite der Berge, an denen sich der häufige Nebel fängt. Hier beginnt der flachere Teil San Franciscos, der sich bis zum Pazifik erstreckt. Das Nebelklima ermöglicht es, viele Pflanzen aus Regenwald-Bedingungen zu halten. So wie Hedychium gardnerianum, auch Kahili Ginger genannt im Titelbild, der einen mit unglaublichem Duft umhüllt. Eröffnet im Jahr 1940 hat man bereits schon seit dem Jahr davor eine Sammlung von Magnolia aufgebaut. Insgesamt 100 Magnolien in 55 Arten und 31 Hybriden blühen  jedes Frühjahr zwischen Ende Januar und März und sind eine der Attraktionen. Die gesamte Anlage ist gegliedert in verschieden Erdteile und Landschaften, von den mesoamerikanischen Regenwäldern über Asien bis hin zu Südafrika. Insgesamt 8000 verschiedene Pflanzen sind dort vertreten, da brauche ich noch ein paar …

Monopteros - ein Tempel auf einem Hügel im Garten der Universität Hohenheim

Hohenheimer Gärten

Gestern habe ich im Abendlicht den Gärten der Universität Hohenheim einen Besuch abgestattet. Die Hohenheimer Gärten sind Teil der großen Schlossanlage in Hohenheim bei Stuttgart. Das Schloss und die angrenzenden Gebäude beherbergen die Universität, aber auch das Sternerestaurant Speisemeisterei. Der Park ist öffentlich zugänglich, er wird im Sommer auch viel von den Studenten der Uni genutzt. 1776 gegründet durch Herzog Carl Eugen und Franziska von Hohenheim, ist die gesamte Anlage noch immer täglich im Betrieb und daher jung geblieben. Der so genannte exotische Garten ist Landesarboretum und ist sehr gut gepflegt. Nahezu jeder Baum ist mit seinem botanischen Namen versehen. Darunter sind Riesen wie über 30 Meter hohe Liriodendron tulipifera mit einem Stammumfang von fast 5 Meter. In dieser Größe habe ich die noch nie gesehen. Gepflanzt wurden sie schon 1776, also bei der Anlage des Gartens. Der ganze Park ist voll mit derartigen Riesen und Exoten, deren Namen ich noch nie gehört habe. Wer kennt schon Zanthoxylum schinifolium, die Pfefferbaumblättrige Stachelesche? Es gibt sie in Hohenheim und sie hat tatsächlich Stacheln auf den Zweigen. Wer also Gehölze lernen …