Garten und Natur
Kommentare 8

Ein privater Herbstgarten

Ampelopsis glandulosa brevipedunculata

Im Herbst war ich in einigen Gärten, so dass ich jetzt eine Menge an Herbstimpressionen nachzuholen habe. Der Garten von Sabine Pecoraro-Schneider und Reinhard Schneider war der erste. Hier kommen nun Impressionen aus dem Herbstgarten von Heike Kirschner am Fuße der Schwäbischen Alb.

Der Garten liegt an einem steilen Hang oberhalb und auf der Seite des Hauses. Heike und Ihr Mann haben den alten Garten aus Familienbesitz Stück für Stück ausgelichtet und umgestaltet. Noch heute gestaltet Heike immer wieder Ecken neu. 

Im Trockenbeet

Im Trockenbeet

Der obere Bereich liegt vollsonning am Hang und Heike hat ihn mit klassischen trockenheitsverträglichen Stauden angelegt. Ein wildes Beet mit  hohen Gräsern und Astern und weiteren hohen Pflanzen schirmt den Blick nach hinten und oben ab. Oben am Berg steht eine hübsche Hütte mit Wein berankt und ein kleines Gewächshaus. Hier macht Heike ihre Anzucht. Aus diesem Gewächshaus wanderten ein paar Sämlinge von Orlaya grandiflora in meinen Garten.

Ein echter Hingucker zu dieser Jahreszeit ist die Ampelopsis glandulosa brevipedunculata mit ihrem ungeheuerlich blauen Beerenschmuck im Herbst. Er verblasst bei zunehmend kürzeren Tagen wieder und weicht einem gepunkteten Muster. Heike zieht die Porzellanbeere an einer Kette am Weg entlang. Die Mischung mit den Strukturen der Gräser, abgeblühten Rudbeckien und Astern ist sehr interessant, wie im Titelbild schön zu sehen.

Blick auf das Vogelnest

Blick auf das Vogelnest

Entlang der Seite den Hang hinunter standen früher verschiedene Obstbäume. Einer davon, der kaputt gegangen war, dient heute als natürliche Dekoration. Er wurde mit Hilfe von trockenen wilden Clematisranken in ein stilisiertes Nest verwandet.

Es war ein wundervoller Vormittag bei Heike und Helmuth, zumal Tanja aus Wilhelmshaven zu Besuch war. Und so hatten wir eine sehr fröhliche Runde. Dazu kam die Sonne heraus und der Garten leuchtete in den schönsten Herbstfarben – was will man mehr?

8 Kommentare

  1. Sabine Pecoraro-Schneider sagt

    Oh, Du Glückspilz!! Schönes Wetter, schöner Garten, nette Gartenfreunde! <3

  2. Zauberhafte Fotos von einen ebenso zauberhaften Garten liebe Sylvia…
    da wäre ich gerne mit dabei gewesen und dir über die Schulter geschaut 😉
    und auch mit euch ein paar schöne Stunden verbracht…

  3. Marie Christine Wyrsch sagt

    We immer zauberhaft schöne Fotos. Besonders die von Ampelopsis glandulosa brevipedunculata haben es mir angetan. Durch solche Bilder lerne ich, besser hinzuschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.