Garten und Natur
Kommentare 2

Spitzen und Badeschaum – Magnolien und Kirschen in Blüte

Prunus blireana weiß, Hohenheim

Üblicherweise bin ich alleine zum Fotografieren, auch wenn ich Blümchenbilder mache, wie jetzt zur Blüte der Magnolien und Kirschen. So war es eine Ausnahme, am vergangenen Wochenende zu zweit unterwegs zu sein. Jürgen und ich hatten im vergangenen Jahr gemeinsam am Makro-Kurs bei Pierre Johne teilgenommen und uns zum gemeinsamen Fotografieren verabredet. Ziel waren die Gärten der Universität Hohenheim. Die Gärten liegen auf der Filderebene am südlichen Rand von Stuttgart und ich habe bereits hier darüber geschrieben.

 

Im Frühjahr blühen dort Magnolien und Kirschen in voller Pracht. Da die Gärten wissenschaftliche Anlagen sind, sind dort viele verschiedene Sorten gepflanzt, teils noch sehr frisch, teils sehr alt.

Magnolien in Spitze

Im Gartenbereich, der das phylogenetische System abbildet, stießen wir auf zwei wunderbare Magnolien, eine denudata mit hellcremefarbenen Blüten und eine kobus mit filigranen weißen Blüten. Wie also diese großen Bäume ablichten? Was ist die Charakteristik, die die Bäume auszeichnet? So fing unser Tanz an, bestimmt eine Stunde brachten wir bei den beiden Magnolien und bei den umliegenden ebenfalls blühenden Corylopsis-Arten zu. 

 

Photo: Spitzen und Badeschaum  -  Magnolien und Kirschen in Blüte

Magnolia denudata hat eine besondere Aststruktur von fast geometrischer Qualität. Von unten gesehen, wirkt es fast wie Spitze. Die kräftigen Blüten stehen dicht an dicht.

Photo: Spitzen und Badeschaum  -  Magnolien und Kirschen in BlüteMagnolia kobus hat viel zartere Äste. Die Blüten sind ebenfalls feiner geformt und stehen weiter auseinander.

Die rosa Wolke

Nur schwer konnten wir uns von den Magnolien lösen, aber es warteten ja noch die frühen Prunus-Blüten auf uns. Diese befinden sich vorwiegend im südlichen Teil des Gartens in der Nähe des Monopteros. Vom Monopteros-Hügel ergibt sich der Blick zwischen den Forsythien durch auf die Kirschen. Als wir in der rosa blühenden Wolke ankamen, hüllte uns der blumige Duft der Kirschen ein und Bienen umschwirrten uns. Ein wahrer Traum in rosa und weiß. Prunus pendula, die japanische Hängekirsche, wirkt in den ganzen Knallrosa-Tönen fast rosa-grau, aber dafür zart wie feinstes Porzellan. Sie durftet intensiv.

Photo: Spitzen und Badeschaum  -  Magnolien und Kirschen in Blüte

Prunus „Spire“ hat gefüllte Blüten und sieht aus wie eine riesige Menge von fluffigem Badeschaum.

Photo: Spitzen und Badeschaum  -  Magnolien und Kirschen in Blüte

Eine wunderschöne Blüte hat Prunus spinosa purpurea, die Blutschlehe. Dieses Gehölz kannte ich noch gar nicht, aber ich gestehe, es hat mich überzeugt!

Photo: Spitzen und Badeschaum  -  Magnolien und Kirschen in Blüte

Das Spektakel ist hier nicht so schnell vorbei, da zwischen den früher blühenden Prunus auch welche mit späterer Blütezeit stehen. So habe ich im vergangenen Jahr Anfang Mai noch einen letzten Teil der Blüte mitbekommen.

Überall blüht es

Weitere Magnolien und auch Kirschen stehen in der Nähe der Universitätsgebäude. Hier waren auch die etwas stärker gefärbten Sorten wie hier „Susan“ zu finden. 

Photo: Spitzen und Badeschaum  -  Magnolien und Kirschen in Blüte

Auch an denen konnten wir nicht vorbei gehen und haben auf den letzten Metern des Rückwegs hier noch eine Weile fotografiert. Allerdings war die Zeit da schon etwas fortgeschritten und der Garten hatte sich gefüllt mit Erholung suchenden Menschen. Nach sage und schreibe sechs Stunden beschlossen wir, unsere Kameras einzupacken und unsere knurrenden Mägen im nebenan gelegenen Wirtshaus Garbe zu beruhigen. 

2 Kommentare

  1. Sabine Pecoraro-Schneider sagt

    Es gibt Bäume, die habe ich noch nicht gesehen, bzw. noch nicht soo gesehen 🙂
    Einmalig!!

    • Danke, Sabine! Bäume sind echt speziell und schwer zu fotografieren, jeder hat seinen eigenen Charakter. Aber diese Herausforderung macht Freude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.